Für eine Hand voll Dollar?

schoenerwohnen

Keine Angst vor Konzepten,
dann klappt’s auch mit den Kosten!

Wer das Thema Flüchtlinge und deren Unterbringung in Essen nüchtern betrachtet, erkennt das Versagen der Essener Kommunalpolitik und -verwaltung in vollem Umfang.

Die schnöden (Haushalts-)Zahlen zeigen, dass Abwehrstrategien und Angstneurosen doppelt teure Ratgeber sind. Das Gefasel von „Obergrenzen“ (CDU) oder „Kontingenten“ (SPD), immer mehr „sicheren Herkunftsländern“ – neuerdings gar Afghanistan –, die Abschiebung von Menschen ohne Papiere – wohin eigentlich? –, Weiterlesen

Besuch im Flüchtlingsdorf Planckstraße, 19.10.2015, 12-14 Uhr

Anmeldung am Eingang und Empfang durch unseren syrischen Bekannten, den wir, Anabel Jujol, Janina Herff und Jörg Bütefür besuchen. Unser Bekannter ist seit mehreren Wochen im Flüchtlingsdorf an der Planckstraße untergebracht.

Gemeinsam mit ihm unternehmen wir einen Rundgang durch das Flüchtlingsdorf. Auf den ersten Eindruck wirkt alles übersichtlich und aufgeräumt. Auf dem Gelände stehen mehrere große, langgezogene Zelte, die zur Unterbringung, als Speiseraum und als Gemeinschaftsraum dienen sollen.

Ein kleines „Heizkraftwerk“ sorgt für Heizung in den Zelten und warmes Wasser. Die Zeltwände sind isoliert, das Dach besteht aus einfach aussehenden Zeltplanen. Das gesamte Terrain zwischen den Zelten ist asphaltiert.

Das Flüchtlingsdorf ist für 400 BewohnerInnen ausgelegt, derzeit ist es mit gut 300 Personen belegt. Etwa ¾ hiervon sind Männer. Weiterlesen