JobCenter: Unterlagen beweissicher einreichen

Viele, die länger mit dem JobCenter zu tun haben, wissen, dass gar nicht mal sooo selten eingereichte Unterlagen verschwinden bzw. nie angekommen sind. Das führt immer wieder zu Ärger und oft auch zu Verzögerungen bei der Auszahlung von Leistungen.

Um dies zu vermeiden, ist es eine einfache und vor allem sichere Möglichkeit, seine Anträge und Unterlagen per Fax einzureichen. Leider jedoch gibt das JobCenter Essen seine Faxnummern nicht bekannt.

Foto JC Bernestraße

Die neue FB-Seite Unabhängige Hartz4-Beratung in Essen hat gerade eine aktuelle und vollständige Übersicht der Faxnummern der Essener JobCenter veröffentlicht. Wir geben das ´mal so weiter.

JobCenter Essen Nord (Altenessener Straße 236)
0201 – 88 56 305

JobCenter Essen Nord-Ost (Schwanhildenstraße 25)
0201 – 88 56 405

JobCenter Essen Nord-West (Germaniastraße 253)
0201 – 88 56 505

JobCenter Essen Mitte (Bernestraße 7)
0201 – 88 56 105

JobCenter Essen Mitte-Nord (Lützowstraße 49)
0201 – 88 56 205

JobCenter Essen Ost (Dreiringplatz 10)
0201 – 88 56 605

JobCenter Essen West (Altendorfer Straße 97-101)
0201 – 88 56 905

JobCenter Essen Süd I (Bismarckstraße 36)
0201 – 88 91 56 705

JobCenter Essen Süd II (Friedrichstraße 12)
0201 – 88 56 055

JobCenter Essen Neukunden (Berliner Platz 10)
0201 – 88 56 035

* Sollte es bei einer der o.g. Nummern eine Fehlermeldung bzgl. der Faxnummer geben, einfach zwisch „88“ und „56“ eine „91“ einfügen (dann hat das JobCenter auf Computerfax umgestellt).

DER SENDEBERICHT ist Ihr BELEG, dass Sie die Unterlagen eingereicht haben. Gut aufbewahren.

Veröffentlicht in: Neues

2 Gedanken zu „JobCenter: Unterlagen beweissicher einreichen

  1. Hans sagt:

    So toll ist Eure Idee auch nicht, denn wenn das jobcenter nach wie vor sagt: Keine Unterlaen angekommen!, dann ist das Problem, das es z.B. kein Geld gibt, noch immer nicht gelöst.

    Selbst eine Eingangsbestätigung mit Stempel vom und am Empfang ändert daran nichts.

    Wenn das jobcenter sagt: Nichts da!, wird nichts bearbeitet und es gibt auch kein Geld. 1000 Faxe hin oder her.

    Mit Eurem Vorschlag kommt man nicht wirklich weiter sondern erzeugt nur noch mehr Verwirrung.

    Hans (Harz IV Geschädigter)

    • Jörg Bütefür sagt:

      Lieber Hans, bei allem verständlichen Frust, aber Fatalismus hilft nicht. NUR wenn man einen Beleg hat, dass Unterlagen eingereicht wurden, kann man in solch einem Fall etwas machen.

      Das JobCenter mag ja meinen, nichts machen zu müssen, aber damit irrt es sich.

      In einem solchen Fall hilft der Gang zu einer der mittlerweile 21 Unabhängigen Hartz4-Beratungen in Essen. Die werden dem JobCenter Beine machen (Leistungsklage, Einstweilige Anordnung).

      Wenn man hingegen keinerlei Beleg über eingereichte Unterlagen hat, kann auch der beste Anwalt nichts bewirken. Es ist also keineswegs egal.

      https://www.facebook.com/Unabh%C3%A4ngige-Hartz4-Beratung-in-Essen-Der-vollst%C3%A4ndige-%C3%9Cberblick-222039871492726/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.