Ganz schön geschmacklos – Perlen vor die Säue!

Die selbsternannte „Alternative für Deutschland“ lässt im Essener Ausflugslokal 12 Apostel am Samstag Aioli und Oliven, Barolo, Pizza und Zaziki servieren, um ihren kruden Vertretern und Gästen Ambiente zu bieten?

Welch komisches Konzept: 12 Apostel am Staadt – Internationale Küche , Internationale Musiker – nationale Gäste: Schmeckt uns nicht!

Das sorgt für Magenverstimmung – uns ist schon schlecht.

Die WAZ fragt vor einem Jahr : Was nützt die beste Lage der Stadt , wenn die Küche nicht stimmt?

Wir fragen:  Was nützt lecker Essen, wenn die Gäste nicht stimmen?

Unsere Oma sagt: Perlen vor die Säue!
rosarote_brille

Schöner Links
im Rat der Stadt Essen

zur Gastro Kritik: http://www.derwesten.de/staedte/essen/reingeschmeckt-aimp-id9772326.html

Und hier der Aufruf von „Essen stellt sich quer“ mit der Bitte zur Verbreitung:

Die AfD, Kreisverband Essen, hat ein rechtsnationalistisches Mitglied der Schweizer Volks Partei zu einer Veranstaltung nach Essen eingeladen. Die Veranstaltung soll am 31. Oktober um 18:00 Uhr im Restaurant „12 Apostel am Staadt“ stattfinden.
Mit einem offenen Brief fordern wir die Besitzer des Restaurants auf die Veranstaltung abzusagen.

-> Gleichzeitig bitten wir die Essener Gastronomen und Vermieter von Veranstaltungsräumen, der AfD nicht als Ersatz-Veranstaltungsort zur Verfügung zu stehen!

Offener Brief an das Restaurant
12 Apostel am Staadt Essen
Ruhrtalstraße 111
45239 Essen
Telefon: 0201 / 490 24 24
info@12apostel-essen.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie wir erfahren mussten, findet zum wiederholten Male in Ihrer Lokalität eine Veranstaltung der „Alternative für Deutschland“ statt.
Nach dem Treffen der „Petry-Fraktion“ während des Parteitages Anfang Juli in Ihrer Lokalität soll nun ein Schweizer rechtsnationalistisches Mitglied der SVP
bei dem Treffen in Ihren Räumen auftreten dürfen.

Das Bündnis „Essen stellt sich quer“ ist der Meinung, dass es in unserer Stadt keinen Platz und keine Räume für solche Veranstaltungen geben darf.
Wir fordern Sie hiermit auf der AfD Essen mitzuteilen, dass die bei Ihnen geplante Veranstaltung nicht stattfinden kann und auch in Zukunft keine Veranstaltungen der AfD und ähnlicher Gruppen/Parteien mehr im Restaurant „12 Apostel am Staadt“ mehr stattfinden werden.

Insbesondere das frühere Verhalten von AfD-Mitgliedern in den Werdener „Domstuben“, speziell das rassistische Verhalten dem Personal gegenüber, sollte allein schon genügen um die Veranstaltung abzusagen.

Als Hilfestellung für Ihre Entscheidung senden wir Ihnen einen Link zu einer Broschüre über den Umgang mit solchen Veranstaltungen.
Diese Broschüre wurde herausgegeben von der „Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Köln und Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR)“
und unter anderem der DEHOGA Nordrhein. Gefördert wird dieses Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ durch das
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, durch die Landeszentrale für politische Bildung NRW und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport
des Landes NRW:

http://www.mbr-koeln.de/wp-content/uploads/2012/02/ibs-handreichung_keine-raeume_fuer_nazis.pdf

Zu Ihrer weiteren Information sind noch entsprechende Presseartikel an dieses Mail angehängt. (Nur im Original-Mail)

Mit freundlichen Grüßen
Essen stellt sich quer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.